Kundenbewertungen sind wichtiger denn je zuvor

In Zeiten der digitalen Schnelllebigkeit ist das Online-Erscheinungsbild eines Unternehmens maßgebend. Nicht selten hängt das Image einer Firma davon ab, welche Meldungen zu ihrem Namen zuerst erscheinen. Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen in diesem Zusammenhang von Kunden abgegebene Bewertungen auf den dafür vorgesehenen Portalen.

Online Bewertungen – Fluch und Segen zugleich

Der Online-Markt hat sich mittlerweile zu einem wahren Angebots-Dschungel verdichtet. Interessenten sind mit der Fülle an Offerten oft überfordert und suchen deshalb nach möglichst vertrauenswürdigen Methoden, um das richtige Angebot zu finden. Kundenbewertungen haben dabei einen enormen Einfluss darauf, wie ein Unternehmen oder ein Produkt von außen wahrgenommen wird – dies belegen auch neuste Studien. Sie prägen quasi das Image. Wer auf unkompliziertem Wege einen möglichst repräsentativen Eindruck über ein Unternehmen oder ein Produkt erhalten möchte, setzt sich vor den Computer und sucht im Internet. Die zuerst gefundenen Informationen beeinflussen meist schon erheblich, ob der Eindruck positiv oder negativ ist. Was der Suchende findet, trägt zu dazu bei, wie die Reputation des Unternehmens nachhaltig bewertet wird.

Studie: Die Psychologie des Bewertens
(c) TOMORROW FOCUS AG

Was tun bei negativen Bewertungen?

So vorteilhaft positive Bewertungen sind, so heikel können allerdings auch negative Beurteilungen für die Online-Reputation eines Unternehmens sein. Sie werden insbesondere dann zum Problem, wenn sie zu einem Suchbegriff in den Google-Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen gelistet werden. Zahlreiche Unternehmen ziehen deshalb Experten zurate, wenn ihr digitaler Ruf – oftmals auch zu Unrecht – geschädigt oder das Firmenimage online nicht ausreichend gepflegt worden ist.

Kundenbewertungen müssen ehrlich und authentisch sein

Ehrlich und authentisch wirkende Kundenbewertungen stellen für Verbraucher eine besonders glaubwürdige Quelle dar. Glaubwürdiger als beispielsweise Werbeslogans. Das objektive Wort eines unabhängigen Dritten weckt schließlich Vertrauen. Kundenbewertungen können daher mit ein bisschen Feingefühl als raffinierte Marketinginstrumente genutzt werden. Nicht zuletzt deshalb sollte sich jedes Unternehmen überlegen, inwieweit es ein Bewertungssystem auf der Homepage integrieren und die Bewertungen möglichst optimal nutzen kann.

Eine glaubhafte positive Bewertung zu einem Produkt oder einem Dienstleister steigert als User-generated content das Suchmaschinenranking desselben. Insbesondere für die Suchmaschinenoptimierung ist ein auf diese Weise kreierter einmaliger Content daher optimal. Bewertungen zufriedener Kunden, die in Bezug zu einem Begriff (z.B. einem Firmennamen) verfasst werden, bewirken, dass dieser in einem positiven Kontext weiter oben in den Google-Suchergebnissen erscheint.

Kundenbewertungen erfordern Fingerspitzengefühl

Viele Nutzer verzichten darauf, selbst eine Bewertung abzugeben und lesen stattdessen lieber fremde Kommentare. Zur Begründung wurden verschiedene Aspekte genannt. Zum einen wolle man nicht wiederholen, was bereits andere gesagt haben. Zum anderen sei es zu aufwendig, sich zuerst einen Account anzulegen. Auch schlichte Faulheit wurde als Grund genannt. Dabei hängt die Bewertungsaktivität der Nutzer erheblich vom verwendeten Bewertungssystem ab, was oftmals zu kompliziert ist.

Damit Kundenbewertungen aussagekräftig und vom Interessenten als zuverlässige Quelle angesehen werden, ist eine gewisse Anzahl und Qualität erforderlich. Je mehr Menschen ein Produkt gekauft, eine Dienstleistung in Anspruch genommen und anschließend bewertet haben, desto glaubwürdiger sind die Rezensionen. Der Umgang mit Kundenbewertungen erfordert Expertise und Fingerspitzengefühl. Unsere Spezialisten helfen Ihnen dabei, dass das Kundenfeedback natürlich positiv ausfällt.