Maßnahmen gegen einen schlechten Ruf auf Google & Co

Google ist die meistgenutzte Suchmaschine im Internet. Vom internationalen Unternehmen über den lokalen Dienstleister bis hin zur Privatperson – jeder wird "gegoogelt" und die angezeigten Ergebnisse haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Meinungsbildung.

Google kennt Angebot und Nachfrage

Mit den Worten „Google weiß alles“ kann man die Relevanz der Online-Suchmaschine zusammenfassen, die zu allen Themen der Welt klar zugeordnete und in Listenform aufbereitete Ergebnisse liefert. Doch für den einen oder die andere sind diese Suchergebnisse nicht gerade positiv oder es fehlen schlicht Einträge, welche den positiven Ruf eines Unternehmens, einer Webseite oder einer Person hervorheben. Und hier kommt das Online Reputation Management zum Einsatz, welches den Aufbau, die Aufwertung und die Überwachung des Rufs im Internet zum Inhalt hat.

Professionelle Nutzer des Internets, also etwa Firmen, Unternehmen, Selbstständige, Blogger und Co., die sich und ihr Angebot präsentieren, sind nicht die einzigen, die von Google durchleuchtet und gelistet werden. Auch das Nutzerverhalten von Privatpersonen wird aufgezeichnet, ausgewertet und entsprechend in weiteren Google-Produkten verwendet. Suchergebnisse oder angesehene Produkte in einem Online Shop können beispielsweise schnell dazu führen, dass die Werbung auf Facebook, Nachrichtenseiten und weiteren Webseiten zielgerichtet angepasst wird - je nachdem, welche Schnittmenge Nutzer und Shop haben und ob letzterer ein Werbeangebot bei Google geschaltet hat.

Online Reputation Management sorgt für sauberes Image

Den Aufbau, die Verbesserung und / oder die Pflege eines guten Rufs im Internet kann man als Online Reputation Management zusammenfassen. Die Ziele sind dabei klar definiert: Unser Team rund um XAVA Media sorgt dafür, dass Suchenden im Netz vor allem positive Ergebnisse aufgezeigt werden. Negative Meldungen und vor allem Falschmeldungen, Gerüchte sowie ungerechtfertigte Anschuldigungen sollen damit ausgeglichen und verdrängt werden. Zudem gibt es oft die Möglichkeit, entsprechende Inhalte entfernen zu lassen. Hat beispielsweise ein Konkurrent oder ein unzufriedener Kunde ein Gerücht gestreut, dann ist dieses nicht unbedingt auf immer und ewig das Aushängeschild des entsprechenden Unternehmens - es müssen nur die richtigen Gegenmaßnahmen realisiert werden.

In drei Schritten zum guten Ruf

Schaut man sich den chronologischen Ablauf der zu gehenden Schritte an, dann lassen sich drei große Bereiche zusammenfassen, welche kurz-, mittel- und langfristig dafür sorgen, dass Suchergebnisse sowie Inhalte auf Webseiten, Social-Media-Plattformen und weiteren Content-Trägern ein positives Bild transportieren. Diese Schritte respektive Maßnahmen lauten wie folgt:

  • Reputation Management
    Erstellung eines Konzepts und Eruieren der Einzelmaßnahmen von Planung und Umsetzung
  • Reputation Optimierung
    Verbessern der Google-Suchergebnisse, von Social-Media-Inhalten, etc. sowie aktive Content-Produktion, PR- und SEO-Maßnahmen und Entfernen von unerwünschten Inhalten
  • Reputation Monitoring
    Überwachen von Internet-Inhalten durch dafür geeignete Reputation-Monitoring-Software

Optimierung der Google-Suchergebnisse im Detail

Hält man sich vor Augen, dass Google unter den Internet-Suchmaschinen einen Marktanteil von 95% hat und dazu auch noch die Hälfte aller Menschen für die persönliche Entscheidungsfindung das Internet nutzt, dann wird die Wichtigkeit des Online Reputation Managements deutlich. Deshalb sollen an dieser Stelle ein paar konkrete Maßnahmen aufgezeigt und erklärt werden; nach dem Aufbau von Konzept und Organisation kommen diese Punkte im Rahmen der aktiven Optimierung zum Einsatz:

  • Online-PR
  • Content-Seeding
  • Linkbuilding
  • Mediation

Online-PR

Natürlich sollten die eigene Webseite und die eigenen Social-Media-Kanäle bereits ein positives Image transportieren. Jedoch sind auch Inhalte auf anderen Seiten, und nebst Text auch in weiteren Medienformen, ein wichtiges Tool, um das positive Bild von Unternehmen, Produkten und Personen zu formen. Deshalb ist ein wichtiger Baustein in der Optimierung des Internet-Rufs die Schaffung von Inhalten, die mit einem förderlichen Bild ausgestattet auf reichweitenstarken Webseiten platziert werden.

Content-Seeding

Wo die Online-PR vor allem auf Text-Content setzt, welcher auf Seiten mit hoher Reichweite platziert wird, da geht das Content-Seeding noch einen Schritt weiter auf die Zielgruppe zu. „Content ist King“ wird hier zwar auch in Masse, aber vor allem in Klasse umgesetzt. Neben Text-Inhalten wird Bild- und Video-Material geschaffen, welches beispielsweise direkt vom Unternehmen auf den jeweils bedienten Kanälen (eigene Webseite, Facebook, Twitter, YouTube, etc.) genutzt werden kann. Neben dem positiven Image soll hier auch ein Mehrwert für den Konsumenten geboten werden. Je nach Kunde und Auftragsumfang können die unterschiedlichsten, individuell angepassten Inhalte geplant, erstellt und platziert werden.

Backlinks

Im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung gibt es immer wieder neue Trends und Arbeitsansätze. Einige Parameter des Algorithmus’ der Google-Suche bleiben aber auch nach größeren Aktualisierungen gleich. So sind zum Beispiel Links zu eigenen Inhalten und wichtigen Unterseiten der eigenen Webpräsenz immer ein Indiz dafür, dass selbige von Wichtigkeit ist. Positive Inhalte sowie die eigenen Kanäle benötigen daher gute Backlinks - und zwar auf richtige Art und Weise. Auch diese kann sich bei der Anpassung des Suchalgorithmus’ von Google ändern; Unsere Experten von XAVA sind hier jedenfalls immer am Puls der Zeit.

Mediation

Genauso wie die Vermittlung durch einen unparteiischen Dritten innerbetrieblich vermittels der Mediation dazu führen kann, dass Konflikte und Streits beigelegt bzw. gelöst werden, so hilft die Mediation online dabei, negative Inhalte zu entfernen. Durch Erfahrung in diesem Feld und die richtigen Kontakte schaffen wir es oft negative Inhalte von den jeweils Verantwortlichen ändern oder löschen zu lassen. Das ist natürlich nicht immer möglich, schon gar nicht wenn die Inhalte sich auf Tatsachen und Fakten beziehen. Jedoch gibt es genügend Fälle von Gerüchten, Mutmaßungen, Anschuldigungen und auch einsichtigen Publishern, dass man durchaus Erfolge verzeichnen kann.

Google weiß alles, was man Google erzählt

Es ist also nicht so, dass man als Person, Selbständige/r, Unternehmen, Verein oder andere Institution von Interesse im Internet einfach nur den unbeeinflussbaren Suchergebnissen von Google ausgeliefert ist. Im Gegenteil; es lassen sich zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um das gewünschte, positive Bild zu schaffen und zu verbreiten, das Leser, Hörer, Zuschauer, Kunden und Geschäftspartner von einem haben sollen. Die Online-Reputation ist damit auch maßgeblich mit dem Erfolg einer Unternehmung bzw. eines Projekts verbunden. Bei ausbleibende Aktivität von Content-Erstellung, der PR-Bemühungen und der Beachtung von Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung kann sich überdies schnell ein Misserfolg einstellen. Diesen dann wieder umzukehren ist wesentlich schwerer als von Anfang an das Ruder in die Hand zu nehmen.

Fazit

Wie ein Unternehmen, Shop, Blog, Verein oder die Privatperson von außen wahrgenommen wird hängt im digitalen Informationszeitalter meist von nur einer Google-Suche ab. Aus diesem Grund sollte jeder den Suchergebnissen eine sehr hohe Priorität beimessen!